Das Wismeyerhaus einst und jetzt

WMH - Verleihung 2011
WMH - Verleihung 2011

Präsentation des Wismeyerhauses  zur „Verleihung des Umweltgütesiegels“.

Das ***Hotel Wismeyerhaus, 1.670 m, des Alpenverein-Edelweiss, befindet sich in Obertauern –eines der bekanntesten/schönsten Skigebiete Österreichs -  in den Schladminger Alpen.

Das Haus ist umgeben von mehreren 2.700er Gipfeln, liegt direkt zwischen zwei Skilift-Talstationen und im Zentrum des Höhenskigebietes-Obertauern und wird betrieben seit 2005 von der Pächterfamilie Hanni und Peter Burghard.

Begonnen hat die Entwicklung bis zum heutigen Zustand im Jahr 1967, indem die Sektion Edelweiss  die Skihütte „Bohemia“ von der Prager-Sektion gekauft  und 1969 das „Wismeyerhaus“-Haupthaus  gebaut bzw. eröffnet hat.  Ausstattung: Etagenduschen, kleinere Bettenzimmer, Lager.

Um mit der touristischen Entwicklung generell Schritt zu halten, wurde 1994 am Haupthaus ein nordseitiger Zubau mit Komfortzimmer errichtet.

In den folgenden Jahren wurde noch ein weiterer Zubau und dann vor allem qualitäts-/sicherheits- und umweltverbessernde Vorhaben realisiert, wie im folgenden kurz dargestellt:

2003: Zubau für Rezeption, Garage, Abstellräume.
2004 - 2007: Ersatz der Ölheizung durch Fernwärme und eine neue Heizzentrale mit elektronischer Wärmeregelung.
2006: Am Haupthaus neue Fassade / Dämmung sowie im 1. u. 2. Stock Umbau der Bettenzimmer in Komfortzimmer.
2007: An der Bohemia neue Fassade / neues Dach und rundum Dämmung.
2010: Am Haupthaus neues Dach mit Gauben inkl. Dämmung und Umbau der Lager in Komfortzimmer.
2011: Am 1994er-Zubau neue Fassade / Dämmung und eine Brandschutzmeldeanlage.
Laufend bis 2011: Verwendung von Sparlampen, Bewegungsmelder und in allen Bereichen umfangreiche wasserverbrauchsreduzierende Maßnahmen.

Das Haus, welches zwischen 2 Lift-Talstationen liegt, hat nun insgesamt 34 Komfortzimmer, davon 24 Doppelbett-/4 Zweibett-und /6 Familienzimmer, 2 Speisesäle, Sauna und eignet sich auch bestens für Seminare und Gruppenveranstaltungen.  

Dies alles ging natürlich nur durch die  jahrzehntelange gute Zusammenarbeit zwischen der Edelweiss und den einzelenen Pächtern.